Archiv der Kategorie: Berichte aus dem Schulleben

Erster Turnierauftritt der Basketballmannschaft der Schule Iserbarg

Seit gut sechs Monaten gibt es an unserer Schule im Rahmen der GBS eine Basketball-AG, die vom Headcoach der Natural Basketball Academy Levi Levine geleitet wird. Die Kinder haben großen Spaß am Basketball entwickelt und zeigen viel Motivation. Das war der Anlass eine Mannschaft zu bilden und sie für ein erstes Turnier anzumelden. Dieses fand statt am 25.03.2018 in der Louise-Schröder-Schule in Altona.

Es war ein super erster Auftritt des Iserbarg Basketball Schulteams. Dass man es direkt bis ins Endspiel geschafft hat, war ein toller Erfolg. Da waren nicht nur alle Spieler und Spielerinnen sowie Eltern zurecht stolz, auch die Coaches waren darüber sehr begeistert.

Alle waren super motiviert, zeigten enormen Einsatz und vor allem Teamgeist. Und auch was die basketballerischen Fertigkeiten angeht, gab es über den Turnierverlauf eine richtig gute Entwicklung bei allen Teilnehmern. Trotzdem gibt es noch viel zu Lernen, wie man im Endspiel sehen konnte. Aber dafür ist der Basketballkurs mit Coach Levi ja da.

 

Recycling kann man nicht früh genug lernen – die Schule Iserbarg besucht den Energieberg

Schüler wissen beim Sortierspiel schon genau was in welche Tonne muss oder zum Recyclinghof. Das der Joghurtbecher in die gelbe Tonne muss, weiß sicher jeder Bürger der Stadt Hamburg. Aber wohin mit den kleinen Elektroaltgeräten oder Pizzaschachteln. Sicher werden einige da nicht die richtige Antwort kennen.

Damit bereits Grundschüler sich für Recycling und die Umwelt  interessieren, hatte die Klasse 2b das Thema Recycling und Müll im Sachunterricht.  Dabei waren viele Kinder davon beeindruckt, dass man aus Müll wieder neue Sachen herstellen oder Energie erzeugen kann. Viele waren auch betroffen als sie von den Plastikinseln im Meer hörten „die größer als Deutschland sind“.

Man kann sicher keinen besseren Ort finden als den Energieberg in Hamburg, um das Thema Müll und dessen Geschichte einer 2. Klasse am besten zu verdeutlichen.  Einst war der Energieberg  Deutschlands skandalträchtigste Erhebung, heute ein Ort der Aufklärung und der Weitsicht. In dem Informationszentrum begaben sich Kinder auf eine spannende Reise durch die Geschichte des Energiebergs und erfuhren, was Mülltrennung und Recycling bedeutet. Anhand eines animierten Films und Möglichkeiten zum Anfassen und Erleben wurden Informationen anschaulich gemacht. Bei der interessanten Führung auf den Berg, mit seiner imposanten Aussicht,  wurde den Kindern die Geschichte des Bergs anschaulich beschrieben und es wurde erklärt, dass wir für alle Dinge, die wir benutzen, Rohstoffe benötigen. Dazu wird auch Energie benötigt. Der Müll liefert Rohstoffe und gleichzeitig ist er auch Energielieferant und die Kinder waren erstaunt, dass sie auf diesem Müll wanderten und dort heute wieder viele Kleintiere, sogar Füchse, leben..

Der Ausflug wird sicher dazu dienen, dass die Kinder ihren Eltern bei der Mülltrennung und speziell bei der Vermeidung noch genauer auf die Finger schauen werden. Ein Besuch der sich gelohnt hat.

Hamburg räumt auf – die Schule Iserbarg macht mit

Jeder kann etwas für die Umwelt tun und je eher die Kinder mit Recycling und einer sauberen Umwelt sich auseinandersetzen, desto besser ist dies. Daher hatte sich die Klasse 1d der Schule Iserbarg mit ihrer Lehrerin Rahel Doppelstein dazu entschieden, an der Aktion der Städtereinigung Hamburg mitzumachen.

„Hamburg räumt auf“ ist die größte Stadtputzaktion Deutschlands und die Klasse hatte sich den Wittenbergener Strand als Ecke ausgesucht. Beim Wittenbergener Strand handelt es sich sicher um eine der schönsten Ecken in den Elbvororten und die Klasse war am Montagmorgen bei kühlen Temperaturen fleißig am sammeln und hat den Strand und die Weg dorthin von herumliegendem Abfall befreit. Erstaunt und erschreckend war die Riesenmenge an Hundekot der am Strand lag und von den Hundebesitzern einfach liegengelassen wird. Auch wenn es dort einen Hundestrand gibt, sollten die Hinterlassenschaften von den Besitzerin eingesammelt werden, damit der Wittenbergener Strand weiterhin ein schönes Ausflugsziel bleibt.

 

 

Manege frei!


Alle Jahre wieder kommt der Zirkus Zaretti an die Grundschule Iserbarg, um mit den Schülerinnen und Schülern eine Zirkuswoche zu begehen.
Von der Vorschule bis zur 4. Klasse bekommen die Kinder am Vormittag, anstelle von Deutsch und Mathe, Zirkusunterricht und dürfen das Erlernte am Abend als Jongleure, Zauberer, Akrobaten, Clowns, Dompteure, Trapezkünstler, Fakire und mehr vor einem ausverkauften Zirkuszelt präsentieren.
Alle Kinder der Schule traten so vor Ihren Eltern, Großeltern und Freunden auf. Mit viel Witz & Charme stellte die Zirkusfamilie Zaretti jeden Abend ein Programm mit etwa 90 Schülerinnen und Schülern auf die Beine, welches alle Besucherinnen und Besucher zu begeistern wusste.
Neben den äußerst beeindruckenden Darbietungen der Akrobaten und Trapezkünstler, verzauberten nicht nur die Zauberer das Publikum. Ob es die Disko-Clowns waren, die immer heimlich – aber lautstark – versuchten ihre Musik zu hören, oder der Löwenbändiger-Clown, der seinen Stofftiger zur Not mit einem Fußtritt durch den Ring beförderte. Der alte (aber kleine) Akrobat, der im Stockdunkeln einen Salto mortale schlug, oder die Fakire, die sich todesmutig auf ein Nagelbrett legten.
Es war für jeden was dabei und nach einer fast 2-stündigen Show verließen viele zufriedene Gesichter das Zirkuszelt.

Die neue Sporthalle ist da!


Endlich war es soweit und an der Schule Iserbarg konnte die neue Sporthalle eingeweiht werden. Die ganze Schule hatte sich bei Sonnenschein vor dem, noch mit einer roten Schleife, verschlossenen Eingang versammelt.

Nachdem die Schulleiterin Frau Essing einige festliche Worte an die Schülerinnen und Schüler, Eltern und anderen Besucher gesprochen hatte, durften die Schülersprecher Celia Kuttner und Mathies Krohne das Band feierlich zerschneiden und die Halle war somit eröffnet.

Gleich im Anschluss stand die Sporthalle den Klassen mit einem vielfältigen Geräteaufbau dann das erste Mal zur Verfügung.

Unsere Lesewoche

Auch dieses Jahr war es wieder so weit und wir hatten eine Woche lang unsere Lesetage. Neben Autorenlesungen von Katja Kamm, Karin Baron, Julian Press und Tobias Krejtschi hatten wir viel Zeit zum Lesen in unseren eigenen Büchern, haben in einigen Klassen gelernt wie Texte zusammenfasst werden oder auch im Kunstunterricht zu Themen aus gelesenen Geschichten gearbeitet. Außerdem war die Woche auch eine tolle Möglichkeit einmal einen Ausflug in die Bücherhalle zu machen.

Hier bekommt ihr einen kleinen Einblick in die Woche.

Weltrekord – Wir waren dabei!

Auch dieses Jahr konnten wir uns wieder für das Schulschachturnier „Rechtes Alsterufer gegen Linkes Alsterufer“ anmelden und sind mit einer Gruppe von Kindern, Eltern und Lehrern in die Barclaycard Arena gereist um unser Geschick unter Beweis zu stellen.

In diesem Jahr konnte sogar offiziell ein Weltrekord geknackt werden: Das Alsteruferturnier ist das größte eintägige Schachturnier der Welt!

Schulkonzert mit dem Ensemble „Mirror Strings“


Die nächsten drei Jahre sind wir als JeKI-Schule in der glücklichen Lage an einem Konzert-Projekt teilnehmen zu dürfen. Nur zehn Schulen sind hierfür ausgewählt worden. In diesem Konzert-Projekt werden die Kinder der 3. und 4. Klassen Konzerte von jungen Profi-Musikern in unserer Aula erleben. Drei Konzerte werden pro Jahr stattfinden. Finanziert wird dieses Projekt von der Elisabeth und Karl-Heinz-Behncke-Stiftung. Wir freuen uns sehr darüber, dass wir daran teilnehmen dürfen.

Unser erstes Konzert aus dieser Reihe fand am 06. April 2017 statt. Das Ensemble „Mirror Strings“ verzauberte uns mit zwei Gitarren und zwei Celli. Nach dem Konzert durften wir den Musikern sogar noch Fragen stellen.

Sportshow am Iserbarg


Am 24.02. war es wieder soweit – die 4. Klassen der Schule Iserbarg präsentierten die verschiedensten Darbietungen, die sie im Sportunterricht schon seit einiger Zeit mit ihrer Sportlehrerin Amrei Klemm einstudiert hatten.
Bei Jonglage, Tanz, Akrobatik und vielem mehr konnten die Kinder ihre Kraft, Körperspannung und Geschick unter Beweis stellen und somit das anwesende Publikum begeistern.